2021-06-15_Pride-Aktion-Feldkirch©nadinejochum_39

Regenbogenfahne auf 80 Quadratmetern

Mit einer Mal-Aktion am 15. Juni hat die Stadt Feldkirch ein Zeichen für Solidarität gesetzt und sich zu einer offenen, bunten, solidarischen und toleranten Gesellschaft bekannt.

Auf einer rund 80 Quadratmeter großen Fläche hinter dem Montforthaus haben Politiker:innen, Mitarbeiter:innen der Stadt Feldkirch, Vertreter:innen von kirchlichen und weltlichen Institutionen sowie Schulkinder eine Regenbogenfahne gestaltet.

Diese Aktion wurde in der Mitte des sogenannten Pride Months abgehalten. Somit war der Zeitpunkt nicht zufällig gewählt, denn seit vielen Jahren dient der Juni als Monat des Stolzes, also als Pride Month der LGBTIQ*-Community.

Das Aufmalen der Regenbogenfahne auf öffentlichem Raum soll das Bekenntnis der Stadt Feldkirch zu einer offenen, bunten, solidarischen und toleranten Gesellschaft materialisieren, in der niemand ausgegrenzt wird - ganz im Sinne eines gelebten Humanismus.

"Wir wollen in Feldkirch dafür eintreten, dass sich jeder und jede entfalten und so leben kann, wie er oder sie es möchte. Und dafür haben wir heute ein Zeichen gesetzt. Ich bedanke mich bei allen, die mitgemacht haben", so Bürgermeister Wolfgang Matt.