Einblicke in Feldkirchs Geheimnisse

Im Rahmen von „Feldkirchs Geheimnisse“ öffneten 15 besondere Kleinbetriebe, Manufakturen und Handwerker bis weit nach Ladenschluss ihre Türen und Tore und zeigten dabei: Die Innenstadt Feldkirchs steckt voller Geheimnisse und kleiner Geschäfte, die in der Hektik des Einkaufs manchmal gar nicht wahrgenommen werden. Keine Geschäfte von der Stange, sondern Kreativität, Individualität und echtes Handwerk prägen die Altstadt.

Nach allen Regeln der Kunst
Die Welt der Gewürze konnten die BesucherInnen mit allen Sinnen bei 7Spices am Mühletorplatz erleben. Was es heißt, das Konditorhandwerk noch mit viel Liebe und nach allen Regeln der Kunst zu zelebrieren, zeigte SchokoMus im Ganahl-Areal. Welche Arbeit hinter von Hand gestrickten Socken und Pullovern steckt, gab es bei „Die Wolle“ in der Neustadt, flauschige Felle im „Fell-Stüble“ von Daniela Pirker in der Schmiedgasse zu sehen.

Krimi trifft Kulinarik
Bei „Cervantes & Co – Buch und Wein“ in der Kreuzgasse trafen an diesem Abend kriminologisches und kulinarisches Feingespür aufeinander, wo Marlene Kilga ihren neuen Feldkirch-Krimi „Die Chimäre der Schattenburg“ signierte und Ladeninhaberin Regina Zink ein spannendes Sortiment an Büchern und Weinen präsentierte. Edle Tropfen konnten auch bei Andreas Jankovecs „Lauter Wein“ in der Gymnasiumgasse verkostet werden.

Dass in der Neustadt 45 der talentierte Schuhmacher Alessandro Santella nachhaltiges Schuhwerk fertigt, repariert und auffrischt, ist Kennern bekannt. Einblicke in Ihr Schaffen gewährten auch „Urban Foxxes“ (Kasandra Hipp) und „wolfff“ (Caroline Wolff) am Mühletorplatz.

Fotos: Matthias Rhomberg