1-Feldkirch Frühling (c) Magdalena Türtscher - Stadtkultur und Kommunikation Feldkirch GmbH

Feldkirch auf den ersten Blick

Was haben James Joyce, Kaiser Karl I., Arthur Conan Doyle, Kaiser Maximilian, Georg Joachim Rheticus, James Bond und der Dalai Lama gemeinsam? – Sie alle waren schon mal in Feldkirch. Viele weitere Fakten und Kuriositäten in Feldkirch gibt’s hier gesammelt.

 

Wussten Sie, dass…

… Feldkirch im Jahr 2018 das 800-jährige Jubiläum als Stadt feierte?

Feldkirch wird 1218 erstmals urkundlich als Stadt erwähnt, als Graf Hugo I. von Montfort dem Johanniterorden die Johanniterkirche (Marktplatz) mit dem dazugehörigen Kloster schenkte. Die Stadt blieb als Grafschaft Feldkirch bis 1375 in den Händen der Montforter und wurde im selben Jahr von Graf Rudolf V. von Montfort an die Habsburger verkauft.

 

… Feldkirch als „Studierstädtle“ eine lange Geschichte hat?

Nicht umsonst trägt Feldkirch diesen liebevollen Beinamen bei den Einheimischen. Um ca. 1400 wurde an der Stelle des Pfannerhauses (Neustadt 45) die erste Lateinschule gegründet. In der Neustadt 40, dem Mayerhaus, war die erste deutsche Schule. In Feldkirch befand sich auch das 1856 gegründete und international renommierte Jesuitenkolleg Stella Matutina, welches von Schülern aus aller Welt besucht wurde. Heute beherbergt ein Teil dieses alten Gemäuers das Vorarlberger Landeskonservatorium, das Musikstudierenden und Lehrenden Raum für Unterricht und Konzerte bietet. Zudem gibt es in Feldkirch zahlreiche andere Bildungseinrichtungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, wie zum Beispiel die Pädagogische Hochschule Vorarlberg.

 

… Humanismus in Feldkirch großgeschrieben wird?


Der Mathematiker, Theologe, Kartograph, Astronom und Astrologe Georg Joachim Rheticus war einer der großen Söhne der Stadt. Er trug auch maßgeblich dazu bei, dass die Schriften von Kopernikus verlegt wurden. Rheticus skizzierte als erster eine Sonnenuhr, mit der sich sogar das Datum bestimmen ließ. Daher wurde 2009 auf dem Domplatz der „Betstuhl“ installiert, eine Sonnenuhr nach dem Prinzip der Mittagslinie, künstlerisch umgesetzt von Hanno Metzler. 

 

… die „Pummerin“ Feldkirchs im Katzenturm hängt? 

Freitags um 15 Uhr ertönt aus dem Katzenturm die größte und schwerste Glocke Vorarlbergs mit über 8,5 Tonnen Gewicht. Die Glocke wurde von der Firma Grassmayr hergestellt.

 

… die Altstadt zwischen vier Hügeln eingebettet in einem Talkessel liegt?

Ardetzenberg, Blasenberg, Känzele und Stadtschrofen flankieren das Stadtzentrum. Urban und doch mitten in der Natur liegt der mittelalterliche Stadtkern so umgeben von grünen Feldern, Hügeln und rauen Felswänden. Der Fluss Ill fließt mitten durch die Stadt. Von den zahlreichen Aussichtspunkten hat man die herrlichsten Perspektiven auf die Dächer der Stadt und erblickt die imposanten Schweizer Berge, das Rheintal und die Talschaft Walgau.

 

 … moderne Architektur und mittelalterlicher Stadtkern in Feldkirch regelrecht verschmelzen?

Im Herzen der denkmalgeschützten Altstadt Feldkirchs schmiegt sich das architektonisch moderne Montforthaus in die historische Umgebung. Ebenso harmoniert der neu gestaltete Jahnplatz mit der denkmalgeschützten ehemaligen Jahnturnhalle und der mittelalterlichen Schattenburg im Hintergrund.

 

… Feldkirch die westlichste Gemeinde Österreichs ist?

Als Grenzbahnhof wurde Feldkirch schon Zeuge von so manch hohem Besuch wie etwa Kaiser Karl I., der 1919 nach seiner Abdankung über Feldkirch aus Österreich ausreiste. Feldkirchs Lage im 3-Länder-Eck an der Grenze zum Fürstentum Liechtenstein und zur Schweiz bietet zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten auch über die Ländergrenze hinaus.

 

… große englische Literaten im 20. Jahrhundert ihren Weg nach Feldkirch fanden?

Auf den Spuren der Weltliteratur wandert man in Feldkirch gleich an mehreren Flecken. Der Schriftzug „Dort drüben auf den Schienen wurde das Schicksal des Ulysses entschieden“ am Bahnhof erinnert an James Joyces Flucht von Feldkirch in die neutrale Schweiz 1915. Beim Spaziergang vom Bahnhof in die Altstadt durchquert man die James Joyce Passage, die 2021 im Zuge des Projekts #feldkirchenjoyce von Literatur Vorarlberg & literatur:vorarlberg netzwerk mit literarischen Interventionen bespielt wird. Geht man weiter Richtung Innenstadt passiert man auch die Arthur Conan Doyle Gasse, die an die Studienzeit des jungen Doyle in der Stella Matutina erinnert. Der britische Arzt veröffentlichte die weltberühmten Abenteuer von Sherlock Holmes.

 

… die Schriftstellerin Paula Ludwig Namensgeberin für den literarischen Begleiter durch Feldkirch PAULA ist?

Die Lyrikerin Paula Ludwig wurde 1900 in Feldkirch geboren. Die gedruckte PAULA [LINK ZUR SUBSITE PAULA] verbindet Auszüge aus der Weltliteratur mit Feldkirch-Bezug und Texte zeitgenössischer deutschsprachiger Autor:innen – mittlerweile in zwei Bänden. Entdecken Sie Feldkirch entlang literarischen Pfaden, erhältlich im Tourismusbüro Feldkirch (Preis € 12,00).

 

… Feldkirch im 19. Jahrhundert im Weinbau verbreitet war? 

Die Grafen von Montfort legten im 12./13. Jahrhundert den Grundstein, dass Feldkirch lange den Vorarlberger Weinbau dominierte. Der Ardetzenberg, Blasenberg und Amberg sowie der Hang unter der Schattenburg waren voller Reben. Im 19. Jahrhundert gab es einmal 32 Torkel in der Stadt. Unterhalb der Schattenburg, am Ardetzenberg und Amberg gibt es heute noch kleine Weinberge, die liebevoll gepflegt werden. Eines der feinen Tröpfchen aus Feldkirch ist der Ardetzenberger Rivaner, auch Müller-Thurgau genannt.

 

… die Marktgasse 2008 Drehplatz für einen James Bond-Film war? 

Im Sommer 2008 wurde eine Sequenz für den James Bond-Streifen „Ein Quantum Trost“ in der Feldkircher Innenstadt gedreht. Hauptdarsteller Daniel Craig lieferte sich eine Auto-Verfolgungsjagd mit seinen Gegenspielern durch die Marktgasse.

 

… dass das poolbar Festival und die Montforter Zwischentöne in Feldkirch verwurzelt sind?

Dass Feldkirch ein reges Musik- und Kulturleben hat, zeigt sich schon an der Anzahl an Musikeinrichtungen, Ausbildungsmöglichkeiten und Vereinen, aber auch durch das Montforthaus und das Reichenfeld als Kulturquartier, wo sich das international bekannte poolbar Festival jährlich niederlässt und internationales Publikum anspricht. Seit 2015 lässt Feldkirch auch jährlich mit den Montforter Zwischentönen aufhorchen, deren Themen mit jahreszeitlich verbundenen Stimmungen, Bräuchen und Festen verbunden. Die Veranstaltungsreihe verbindet Alltagskultur und Musik in neuen Formaten, die unmittelbare ästhetische Erfahrungen ermöglichen.

 

… der Dalai Lama zu Gast in Feldkirch war?

Der tibetische Mönch Gesche Rabten Rinpotsche gründete 1982 das buddhistische Kloster und Studienzentrum Letzehof. Der Dalai Lama, die einflussreichste Persönlichkeit Tibets und eine hohe geistliche Autorität in der gesamten buddhistischen Welt, besucht den Letzehof ein Jahr später.

 

Lust auf Feldkirch bekommen? Dann stöbern Sie weiter auf unseren Seiten und lesen Sie, was Heinrich – unser Feldkirch-Insider – empfiehlt oder buchen Sie gleich eine der Themenführungen, die für große, kleine, heimische und urlaubende Feldkirch-Entdecker angeboten werden. Die Broschüre Entdecke – Führungen in Feldkirch bietet einen Überblick über das Potpourri an Führungen, erhältlich als Download und im Tourismusbüro Feldkirch.