Paula_dreiBänder_2021_web

PAULA, die Dritte

PAULA – Ein literarischer Begleiter durch Feldkirch, Band III

Dass die Besonderheiten einer Stadt im digitalen Zeitalter der kurzen Aufzählung den Gästen auch ganz anders vermittelt werden können, zeigten bereits die ersten beiden Bände von PAULA. Nun ist der dritte Band des literarischen Begleiters durch Feldkirch erschienen.

„Der Puls der Kommunikation pocht heute vor allem auf Instagram, Facebook, WhatsApp, TikTok oder auch Snapchat und die Schlagzahl der Direct Messages, der Posts und Stories flutet unseren Alltag. Ich werde jedoch den Verdacht nicht los, dass die Sehnsucht, Trauer, Liebe oder auch Meeresluft, die sich auf Postkarten und in Briefen erzählen lässt, einfach nicht zwischen zwei Hashtags passen will“, beschreibt Frauke Kühn, Geschäftsführerin von literatur:vorarlberg netzwerk. Umso schöner ist es, eine Postkarte oder gar einen handgeschriebenen Brief zu erhalten, mit der „Vorstellung, dass sich jemand Zeit und Ruhe genommen, die eigenen Gedanken geordnet und für mich aufs Papier gebracht hat“.

Briefe oder Postkarten zu schreiben gehörte lange zum Reisen dazu wie das Studium der entsprechenden Reiseliteratur. Eindrücke wollten festgehalten und mit den Daheimgebliebenen geteilt werden. Die Reisen von Doyle, Rheticus oder Joyce waren verbunden mit dem Aufbruch ins Unbekannte, das häufig fremd blieb, doch manchmal zur zweiten Heimat wurde. Es müssen bedeutende Eindrücke gewesen sein, die ihnen widerfuhren. Davon zeugen die Briefe, die sie an Freunde und Verwandte schrieben und von denen manche den Weg in diesen dritten Band der PAULA fanden.

Der dritte Band der PAULA zeigt einmal mehr, wie lebendig die Literaturstadt Feldkirch ist und welche literarischen Schätze es hier zu entdecken gibt. Andrea Gerster, Carlos Peter Reinelt, Wolfgang Hermann und Antonie Schneider haben für die aktuelle Ausgabe Briefe an Feldkirch geschrieben und Feldkirch – in den Worten Daniela Eggers – hat ihnen geantwortet. Philipp Schöbi erläutert die Briefe von Arthur Conan Doyle, Georg Joachim Rheticus und James Joyce.  Ergänzt werden die literarischen Beiträge von kleinen Tipps und Anregungen für Stadtbesucher:innen.

Weiterführende Informationen:

„PAULA – Ein literarischer Begleiter durch Feldkirch“, benannt nach der in Feldkirch geborenen Schriftstellerin Paula Ludwig (1900–1974), ist eine Kooperation der Stadtmarketing und Tourismus Feldkirch GmbH und literatur:vorarlberg netzwerk.

PAULA – Ein literarischer Begleiter durch Feldkirch, Band III

Format: Hardcover

Seitenzahl: 106 Seiten

Verlag: edition V

ISBN: 978-3-903240-26-1

Verkaufspreis: € 12,00

Erhältlich im Tourismusbüro Feldkirch, bei edition V und im gut sortierten Buchhandel.

Autor:innen:

Andrea Gerster, geboren 1959, lebt und arbeitet im Thurgau, Graubünden und Berlin. Schreibt Erzählungen, Romane und Theaterstücke und wurde mit Stipendien, Werkbeiträgen und Literaturpreisen gefördert und ausgezeichnet. 2019 wurde sie zum Wettlesen um den Ingeborg-Bachmann-Preis nach Klagenfurt eingeladen.

Daniela Egger, geboren 1967 in Hohenems. Sie ist Mitgründerin der Literaturzeitschrift miromente und Obfrau von literatur:vorarlberg netzwerk. Sie schreibt Drehbücher, Theaterstücke, Hörspiele und Erzählungen und lebt in Bregenz.

Philipp Schöbi, geboren 1957 in Altstätten (CH), wohnhaft in Feldkirch. Promovierter Mathematiker und Gymnasiallehrer. Langjähriges aktives Mitglied des Diogenes Theaters Altstätten (Theater, Kabarett). Seit 1991 Mitglied der Literaturgruppe des Theaters am Saumarkt Feldkirch, Mitbegründer und Mitorganisator der seit 1994 jährlich stattfindenden „Feldkircher Literaturtage“. Mitherausgeber und Mitautor der Biografie Rheticus – Wegbereiter der Neuzeit (2014) und Autor des Buches Das literarische Feldkirch (2018).

Carlos Peter Reinelt, geboren 1994 in Lustenau, kolumbianische Mutter, Vater aus Tirol. Studierte Deutsch, Philosophie und Psychologie. 2016 erhielt er den Rauriser Förderungspreis für Willkommen und Abschied, das im selben Jahr in einer bibliophilen Ausgabe des Wallstein Verlags erschien.

Wolfgang Hermann, geboren 1961 in Bregenz. Zahlreiche Bücher, von Das schöne Leben (1988) über u.a. Herr Faustini verreist, Abschied ohne Ende, Schatten auf dem Weg durch den Bernsteinwald, Das japanische Fährtenbuch bis zuletzt Walter oder die ganze Welt und Der Lichtgeher. Übersetzungen in zahlreiche Sprachen.

Antonie Schneider, geboren in Mindelheim im Allgäu. Lebt als freischaffende Autorin im Westallgäu (Dreiländereck). Sie hat zahlreiche Kinderbücher veröffentlicht, die in viele Sprachen übersetzt wurden und internationale Anerkennung fanden, darunter auch Lyrik für Kinder. 2009 erhielt sie den Österreichischen Staatspreis ‚Schönstes Kinderbuch Österreich‘ für Äsops Bilderbogen, Kamel bleibt Kamel mit Aljoscha Blau.

Mit Texten von Arthur Conan Doyle, James Joyce und Georg Joachim Rheticus.

 

Kontakt bei Rückfragen

Tourismusbüro Feldkirch

Montfortplatz 1, 6800 Feldkirch

tourismus@feldkirch.at

+43 (0)5522 9009