Ein literarischer Begleiter durch Feldkirch

Was bleibt an analoger Kommunikation, wenn die reinen Informationen nur noch digital benötigt werden, Werbung als solche nervt und nicht mehr gebraucht wird? Es bleiben Geschichten. Geschichten über die Stadt, Liebeserklärungen an das Leben in Feldkirch. Gesammelt in einem kleinen Buch, der Paula, benannt nach der in Feldkirch geborenen Schriftstellerin Paula Ludwig (1900–1974).

 

Paula, Band 2

Die Auszeichnung der „Paula“ mit dem Tourismus-Innovationspreis 2017 zeigte eines: Der Siegeszug des Digitalen bedeutet in der touristischen Kommunikation nicht das Ende des Analogen. 2019 ist der zweite Band der praktischen Reiselektüre mit Tipps über Feldkirch erschienen.

Dass die Stadtkultur und Kommunikation Feldkirch einen literarischen Begleiter, statt einer touristischen Drucksorte mit Tipps über die Stadt herausgibt, ist kein Zufall. „Feldkirch war seit jeher ein beliebter Ort für literarische Beschreibungen“, erklärt Geschäftsführer Edgar Eller. „Stefan Zweig, Paula Ludwig, Hermann Hesse, sie alle haben Momente des Aufenthaltes in Feldkirch festgehalten und lassen uns teilhaben an ihren Erlebnissen.“ Für Frauke Kühn knüpft das Projekt direkt daran an: „Paula führt die Erzähltradition der großen Reiseliteratur weiter“, ist die Geschäftsführerin von literatur:vorarlberg netzwerk überzeugt.

Eine lebendige Literaturstadt – das zeigt nach dem ersten nun auch der zweite Band von „Paula“ – ist Feldkirch bis heute geblieben. Thomas Amann, Daniela Egger, Nadine Kegele, Sarah Rinderer, Gerhard Ruiss und Feridun Zaimoglu haben für die aktuelle Ausgabe inspirierende Momente des Zwischenstopps, des Rückblicks auf Erlebtes und Gedanken an die Zukunft von Feldkirch festgehalten. Ergänzt werden die literarischen Beiträge von kleinen organisatorischen Tipps und Anregungen.

AutorInnen:

Thomas Amann, geboren 1978 in Innsbruck, ist Komponist und Lyriker. Gewinner des Feldkircher Lyrikpreises 2017. Lebt in Graz.

Daniela Egger, geboren 1967 in Hohenems. Sie war Mitgründerin und -herausgeberin der Literaturzeitschrift miromente. Sie schreibt Drehbücher, Theaterstücke, Hörspiele und Erzählungen und lebt in Bregenz.

Nadine Kegele, geboren 1980 in Bludenz. Publikumspreis bei den „Tagen der Deutschsprachigen Literatur“ (Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb) 2013; Fördergabe des Landes Vorarlberg 2015; Theodor-Körner-Preis 2016 u.a. Zuletzt erschien der Prosaband Und essen werden wir die Katze, samt Collagen und Illustrationen, Kremayr Scheriau 2018. Lebt in Wien.

Sarah Rinderer, geboren 1994 in Bregenz. Diverse Veröffentlichungen von Lyrik und Prosa in Literaturzeitschriften und Anthologien. Auszeichnungen u.a.: STARTstipendium des BKA 2015; Vorarlberger Literaturpreis 2017 und Nominierung beim Ö1 Talentestipendium für Bildende Kunst 2018. Lebt in Linz.

Gerhard Ruiss, geboren 1951 in Ziersdorf/NÖ, ist Autor, Musiker, Geschäftsführer der IG Autorinnen Autoren. Auszeichnungen zuletzt: Medaille des Österreichischen Buchhandels für besondere Verdienste um das Buch 2014; Würdigungspreis für Literatur des Landes Niederösterreich 2016. Lebt in Wien.

Feridun Zaimoglu, geboren 1964 in Bolu (Anatolien), lebt seit seinem sechsten Lebensmonat in Deutschland. Er schreibt für Die Welt, die Frankfurter Rundschau, Die Zeit und die FAZ. Er veröffentlichte u.a. die Romane: Leyla (2006), Liebesbrand (2008); Siebentürmeviertel (2015) und Evangelio. Ein Lutherroman (2017), für den er für den Deutschen Buchpreis nominiert wurde. Träger zahlreicher Auszeichnungen. Lebt in Kiel.

Mit Texten von Hermann Hesse, Paula Ludwig und Stefan Zweig.

 

Paula – Ein literarischer Begleiter durch Feldkirch, Band II
Format: Hardcover
Seitenzahl: 98 Seiten
Verlag: edition V
ISBN: 978-3-903240-08-7
Verkaufspreis: € 12,00

Paula-Abo:
Band I und II um 12 Euro. Jede weitere Paula mit 25 % Ermäßigung auf den Einzelpreis.

»Paula« ist im Tourismusbüro Feldkirch, bei edition V und im gut sortierten Buchhandel erhältlich.

Eine Kooperation der Stadtkultur und Kommunikation Feldkirch GmbH und literatur:vorarlberg netzwerk.

Info
Tourismusbüro Feldkirch
Mo – Fr 9-18 Uhr
Sa 9-12 Uhr
T +43 5522 9009
tourismus@feldkirch.at

 

Paula, Band 1

Ein Rundgang durch Feldkirch in Geschichten ist »Paula«, der literarische Stadtbegleiter, der 2017 präsentiert wurde. Das Buch ist in Kooperation mit dem literatur:vorarlberg netzwerk entstanden. Es wurden über das Netzwerk fünf Vorarlberger Literat*innen gebeten, Texte über Feldkirch zu schreiben. Geschichten von Orten, Tageszeiten und Erlebnissen. So entstand neue Literatur über einen wichtigen Teil Vorarlbergs.

»Paula« führt die Erzähltradition der großen Reiseliteratur weiter. Sie erzählt Geschichten, Geschichten über Feldkirch von jenen, die Geschichte schrieben und Geschichten schreiben.

AutorInnen:

Christian Futscher, geboren 1960 in Feldkirch, Studium der Germanistik, lebt seit 1986 in Wien, u.a. als Pächter eines Stadtheurigen. 2006 Publikumspreis bei der “Nacht der schlechten Texte” in Villach. Gewinner des Dresdner Lyrikpreises 2008. Die letzten Veröffentlichungen: “Was mir die Erdmännchen erzählen. Texte mit Tieren” (2016), “Frau Grete und der Hang zum Schönen” (2015), “Der Mann, der den Anblick essender Frauen nicht ertragen konnte. Ein Abenteuerroman” (2014), alle Czernin Verlag, Wien.

Christoph Linher, geboren 1983 in Bludenz, Germanistikstudium in Innsbruck. Christoph Linher wohnt und arbeitet in Feldkirch. Ab 2012 literarische Veröffentlichungen in diversen Anthologien und Literaturzeitschriften, u.a. in „Lyrik der Gegenwart“ (37), „Lichtungen“ (134/Jg. 2013) und „Miromente“ (31, 40). Sein Debüt „Farn – Eine Erzählung aus dem Off“ ist im Februar bei Müry Salzmann erschienen und war für den Alpha Literaturpreis 2016 nominiert. Auszeichnung: Literaturpreis des Landes Vorarlberg 2015.

Verena Roßbacher, geboren 1979 in Bludenz, aufgewachsen ebenda und in der Schweiz, Studium der Philosophie und Theologie in Zürich, später am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Frei schaffende Autorin; Dozentin am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel; lebt mit ihrer Familie in Berlin. Veröffentlichungen: „Schwätzen und Schlachten“ (2014), „Verlangen nach Drachen“ (2009), beide Kiepenheuer und Witsch, und in diversen Zeitschriften und Anthologien.

Franz Kabelka, geboren 1954 in Linz, aufgewachsen in Perg und Arbing in Oberösterreich, Studim der Germanistik und Anglistik in Salzburg und Dublin. AHS-Lehrer und freier Schriftsteller in Feldkirch. Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung, von Literatur Vorarlberg und krimiautoren.at. Preise und Auszeichnungen: 1. Preis beim Prosapreis Brixen-Hall 2003, insgesamt vier Literaturstipendien der Länder OÖ und Vorarlberg. Veröffentlichungen: „Jemand anders“ (2011), Haymon-Verlag, „Die Muschel. Geschichten von Reisen und Zeitreisen“ (2013), „Gesundes Gift“ (2014), Styria Verlag.

Erika Kronabitter, geboren 1959 in Hartberg/Steiermark, Studium in Innsbruck. Lebt und arbeitet in Vorarlberg und Wien. Schriftstellerin und Tätigkeit in Belangen der AutorInnenvernetzung. Initiierte und organisiert seit 15 Jahren den Feldkircher Lyrikpreis, hat den Literaturbahnhof Feldkirch konzipiert. Preise: 1. Prosa-Preis Brixen Hall, Theodor Körner Preis, Preis der Sozial Marie, u.a.. Veröffentlichungen: „Mona Liza“, „Viktor“ und „Nora. X.“, Limbus Verlag, „La Laguna“, Verlag Wortreich. Herausgeberin der Reihe „Lyrik der Gegenwart“, Edition Art Science.

Mit Texten von Martin Heidegger, Arthur Conan Doyle und Thomas Mann.

 

Pop-up-Lesung im Reichenfeld

Unter freiem Himmel verwandelte im Mai 2018 das Autorenensemble der PAULA das Reichenfeld ‚Zwischen Wort und Ill’ mitten am Tag für eine kurze Zeit in eine literarische Picknickwiese. Alle waren dazu eingeladen, Decken und Picknickkörbe mitzunehmen und sich von den Autoren während der Lesung gedanklich an verschiedene Orte der Stadt führen zu lassen und diese aus ungewöhnlichen Perspektiven zu unterschiedlichen Tageszeiten zu erleben.

 

 

 

Ausgezeichnet mit dem Tourismusinnovationspreis

»Paula – ein literarischer Begleiter durch Feldkirch«, benannt nach der in Feldkirch geborenen Schriftstellerin Paula Ludwig, ist ein kleiner Reiseführer, gespickt mit Auszügen aus Texten der Weltliteratur mit Feldkirch-Bezug, gepaart mit neuen Texten Vorarlberger Autor*innen über die Stadt, ergänzt um kleine organisatorische Tipps und Anregungen. Hierfür wurde Paula von Vorarlberg Tourismus als Tourismusinnovation 2017 Hauptpreis ausgezeichnet.